Kontakt

Revierleiter
Alois Meyer

Forstrevier Klausen
Escher Straße 5
54524 Klausen

Tel.: 06578 - 209
Fax: 06578 - 1646
E-Mail

Startseite  >  Leben & Wohnen  >  Forstrevier Klausen  >  Weihnachtsbäume & Schmuckgrün

Forstliche Nebennutzungen

Unter dem Begriff „forstliche Nebennutzungen" werden alle sonstigen Produkte, ausser Holz zusammengefasst, die der Wald liefert. Die Palette reicht dabei von Weihnachtsbäumen über Saatgut bis zu Kies und Steinen.

Weihnachtsbäume und Schmuckgrün

Auf einer Fläche von nahezu 10 ha wachsen im Forstrevier Klausen Edeltannen der Baumarten Abies nobilis und Abies nordmanniana. Diese Edeltannenkulturen werden als Schmuckgrün- und Weihnachtsbaumkulturen bewirtschaftet. Die Saison beginnt dabei jedes Jahr ca. 4 Wochen vor Allerheiligen. Bis zum Advent wird das Reisig der Edeltannen geschnitten und für die Produktion von Gestecken und Adventkränzen verwendet.

Ab dem 3. Advent findet der Weihnachtsbaumverkauf in Klausen am Büro des Forstrevieres statt. Hier werden dann Bäume in großer Auswahl zum Verkauf angeboten. Alle Bäume sind dabei frisch eingeschlagen und garantiert unbehandelt.

Saatgut

Das Forstrevier Klausen verfügt über eine Reihe von zur Saatgutgewinnung
anerkannten und geprüften Altholzbeständen, insbesondere der Baumart Eiche.
Das Saatgut wird von Hand aufgesammelt und an Baumschulen in ganz
Deutschland verkauft. Die Baumschulen produzieren daraus wieder neue
Pflanzen für den Wald.

Kiese und Steine

Im Bereich des Forstrevieres lagern große Mengen an Kies, Sand und für den Straßenbau verwertbaren Gesteinen (z.B. Diabas, Schiefer, etc.). Diese Gesteine werden von örtlichen Unternahmen abgebaut. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Gesteine kommen den Ortsgemeinden zugute. Der Forstbetrieb kümmert sich nach erfolgtem Abbau um die Rekultivierung und Renaturierung der Steinbrüche und Kiesgruben.