Bürger lesen ihre Lieblingsgeschichte aus der Bibel

Ab dem 15. April 2018 lesen jeden Sonntag jeweils um 18 Uhr Menschen aus unserer Region ihre Lieblingsgeschichte aus dem Alten und Neuen Testament in der Wallfahrtskirche Klausen vor, und zwar ungeachtet ihres Bildungsgrades, ihrer Hautfarbe, ihrer religiösen Ausrichtung, ihres Geschlechtes oder z.B. ihrer Herkunft.


Die nächsten Termine:

  • 16. Dezember, 18 Uhr, Peter Klein, Manderscheid

In einer spannenden Kooperation mit den Eifel-Kulturtagen und Rainer Laupichler werden "Menschen wie du und ich" ein ganzes Jahr lang jeden Sonntag (18 Uhr) ihre Lieblingsgeschichte vorstellen dürfen. Im Vordergrund der rund 30-minütigen Lesungen stehen nicht der Lesestil, sondern vielmehr der Inhalt, die Anwesenden und das Miteinander. "Wir wollen mit dieser Veranstaltungsreihe der Bibel durch ganz normale Bürger wieder Leben einhauchen. Wir sind sehr gespannt, was sich daraus entwickelt.", freut sich Pater Albert Seul OP.

Der Vortrag dauert zwischen zwanzig und dreißig Minuten. Die Veranstaltung findet immer statt, selbst wenn einmal kein Zuhörer kommen sollte. Im Vordergrund stehen nicht der Lesestil, sondern vielmehr der Inhalt, die Anwesenden und das Miteinander.

Die Veranstaltung findet – je nach Besucherzahl – in der Wallfahrtskirche in Klausen, deren Gnadenkapelle oder in der alten Kapelle im Klostergut Klausen, statt. Die ersten Bibelgeschichten sind "Arbeiter im Weinberg" und "Der verlorene Sohn" und werden von Dieter Burgard (Bürgerbeauftragter des Landes Rheinland-Pfalz) vorgelesen. Als besondere Vorleser haben zudem Wolfgang Huber (ev. Bischof i.R.) und Annette Schavan (deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl) zugesagt.

15. Dezember 2018